Rundwanderweg Annweiler – Trifels – Neukastel – Annweiler (ca. 12 km)

Wanderung Annweiler, Trifels, Neukastell, Annweiler
Höhenprofil Wanderung Annweiler, Trifels, Neukastell, Annweiler

Unsere Wanderung von Annweiler auf den Trifels, weiter zum Slevogthof (Leinsweiler) und zurück über Neukastell nach Annweiler beginnt in Annweiler auf dem Wanderparkplatz in der Viktor-von Scheffel-Straße – einfach zu finden, indem Sie ab der Landauer Straße der Ausschilderung “Campingplatz” folgen. Der Wanderweg beginnt unmittelbar am Campingplatz, der von den Naturfreunden bewirtschaftet wird und den wir nur empfehlen können. Der Platz ist leise und sehr gut gepflegt. Die Bewirtung in der platzeigenen Gaststätte ist sehr gut.

Daten & Infos



Die oben verwendete Karte als PDF

Strecke: ca. 12 Kilometer

Schwierigkeitsgrad: mittel – Steigung zum Trifels hinauf und vom Slevogthof zur Ruine Neukastel. Hinweis bei Wanderung mit Kindern: Neukastel nicht gesichert



Dauer: ca. 4 Stunden



Wanderkarte:  1. Annweiler am Trifels, topographische Karte 1:25000; Landesvermessungsamt Rheinlad-Pfalz, P12;
2. Kompass – Digitale Wander- und Fahrradkarte

  1.  Der gut gekennzeichnete Wanderweg auf den Trifels führt zunächst über einen schmalen Pfad bergauf und mündet nach 200 Metern in einen parallel zum Berg verlaufenden breiten Waldweg, dem wir für 400m nach rechts folgen.
  2. Die nächsten 1600m führen mehr oder weniger steil bergauf. Am Ende des Weges geht es noch ein paar Stufen hoch, dann stehen wir auf dem Parkplatz “Schlossäcker”. Nach der Ruhe des Waldes  müssen wir uns an den Verkehr und Trubel, der hier herrscht, erst einmal gewöhnen.
  3. Bis zur Burg hinauf auf 497 m NN sind es noch weitere 700 steile Meter, die wir gemeinsam mit einer japanischen Reisegruppe. einer Familie aus dem Rheinland und drei Studenten aus Heidelberg in Angriff nehmen. In der Burg selbst ist erst einmal Schlangestehen angesagt – an diesem sonnigen Sonntag im September ist der Ansturm auf den Trifels schon am Morgen enorm.
  4.  Nach der Besichtung der Burg geht´s wieder bergab zum Parkplatz. Links neben der Gaststätte “Barbarossa” biegen wir – km 3,7 der Wanderung – in den Waldweg und halten uns in Richtung Ruine Anebos, Bindersbacher Turm. Nach 500 Metern erreichen wir Fensterfels, Bindersbacher Turm, Jungturm und Münzfels. Die Felsen sind ein beliebtes Klettereldorado – entsprechend viel los ist hier an den Wochenenden und während der Schulferien. Von den Kletterfelsen aus führt der kurze Aufstieg zur Ruine Anebos, die wir nach ca. 300m erreichen. Die Burgruine ist die mittlere der “Burgendreifaltigkeit” (Trifels, Anebos, Scharfenberg) und wurde im 12. Jahrhundert erbaut.
  5. Weiter geht es zunächst wieder zurück zu den Kletterfelsen und dann weiter in Richtung Windhof. Bei Kilometer 5,3 der Wanderung geht es rechts ab zum Parkplatz Windhof – wir halten uns links und erreichen nach 600m den Parkplatz Ahlmühle.
  6. Der nächste markante Wegpunkt auf unserer Tour ist der Slevogthof; der Weg dorthin ist ab der Ahlmühle gekennzeichnet. Beim Slevogthof handelt es sich um das Herrenhaus des ehemaligen Meierhofs, der einst zur Burg Neukastel gehörte. Das Anwesen war seit 1914 im Besitz des Malers Max Slevogt, der das Gebäude zum Sommersitz ausbauen ließ.
  7. Der Weg führt zunächst wenige Meter zurück in Richtung Waldrand und dann ca. 500 m zum Teil steil bergauf zu den wenigen Überresten der einstigen Burg Neukastel. Von hier oben aus bietet sich ein grandioser Blick auf den Pfälzer Wald und die Rheinebene. Achtung: Der Aussichtsfelsen ist am Rand nicht gesichert. Festes Schuhwerk ist vor allem bei feuchtem Wetter unbedingt zu empfehlen.
  8.  Der Rückweg nach Annweiler ist gut markiert. Zunächst erreichen wir nach ca. 700m den Wegpunkt “Förläcker” und halten uns hier rechts auf dem Burgenweg in Richtung “Zollstock” (1,1 km). Hier biegen wir links ab in Richtung “Naturfreundehaus”, das ab jetzt sporadisch ausgeschildert ist.
  9. Nach rund 1km geht es leicht rechts hinunter nach Annweiler – wir halten uns links weiter im Wald. Auch bei der nächsten Wegkreuzung halten wir uns links und folgen der Beschilderung “Naturfreundehaus”. Der Weg führt meist eben durch den Wald oberhalb von Annweiler, bis es nach insgesamt rund 12 Kilometer links hinunter geht zum Ausgangspunkt der Wanderung.